Web-Anwendungen


Wer kennt sie nicht: Die kleinen Helfer-Programme, die es in jedem Betrieb gibt:
Manchmal geht es um Dimensionierung von Maschinen, oder auch mal um Kompatibilität von Komponenten. Manchmal Kapazitätsplanungen.
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Oft sind es die berühmten Excel-Listen auf einem Netz-Laufwerk, die auch manchmal versehentlich geändert gespeichert, oder gleich ganz gelöscht werden. Manchmal auch alte Anwendungen in Access 2010, die einfach nicht mehr aktualisiert werden können.

Immer gut gemeint, meistens hilfreich - aber fast immer mit Tücken im Detail.

Solche Anwendungen programmiere ich inzwischen in aller Regel als Web-Anwendung in PHP neu.
Der Anwender benötigt an seinem Arbeitsplatz nur noch den Internet-Browser (z.B. Firefox). Logik und Daten kommen sicher und geschützt auf einen Webserver (Das kann auch eine VM oder ein alter PC im Firmennetzwerk sein). Und dann fühlt es sich fast an wie eine native Anwendung, ist aber unabhängig vom Betriebssystem beim Anwender. Ob Windows, macOS, Android oder iOS: Einen Internet Browser haben alle.
Vorteil ist, dass keine Installation oder Aktualisierung beim Anwender notwendig ist. Und trotzdem können damit auch Ausgabe-Dateien (z.B. PDF für Ausdruck und Archivierung) erzeugt werden.

Auf Wunsch nur aus dem eigenen Firmennetzwerk erreichbar - oder aber auch Teil-öffentlich, z.B. auch für Ihren Außendienst.
Oder ganz öffentlich, auch für Ihre Kunden.

Und nochmal: Dabei spielt es keine Rolle, ob beim Anwender Windows, macOS, Linux, Android oder iOS läuft. Einen Internet-Browser (Firefox, Chrome, Edge, Safari) haben alle.